HEXAL natürlich
UnternehmenGesundheitServiceFachkreise HEXAL AG www.hexal.de
HEXAL - Arzneimittel Ihres Vertrauens
 
Heilpflanzen-Lexikon
www.gingium.de
Sie sind hier: Startseite Heilpflanzen-Lexikon 

Heilpflanzen-Lexikon

Heilpflanzen :: Ginkgo biloba Heilpflanzen :: Teufelskralle Heilpflanzen :: Baldrian Heilpflanzen :: Johanniskraut Heilpflanzen :: Efeu

Der Efeu - Hedera helix
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
 

Pflanze des Monats

Die Teufelskralle - Harpagophytum procumbens

Teufelskralle - Harpagophytum procumbens Mit den Jahren plagen fast jeden ab und zu Gelenkschmerzen. Gerade bei leichteren Beschwerden oder zur Unterstützung bei länger dauernder Behandlung suchen viele Menschen nach natürlichen Heilmitteln: Die Teufelskralle wird seit Jahrhunderten im südlichen Afrika bei Schmerzen und Fieber eingesetzt.

Nach dem ersten Regen treibt die Pflanze sternförmig lange Ranken über den rotsandigen Boden. Die Früchte entwickeln sich zu holzigen Samenkapseln mit verzweigten Armen und großen Widerhaken – sie gaben der Pflanze ihren Namen: Teufelskralle. Medizinisch genutzt wird allerdings die dicke Wurzel. Mittlerweile ist der Bedarf  so gestiegen, dass durch schonende Sammlung und Kultivierung der Bestand der Heilpflanze gesichert werden muss.

Wo kann die Teufelskralle helfen?
Die Wurzel bzw. deren Extrakte besitzt entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Sie werden zur Behandlung von verschleißbedingten Gelenkbeschwerden (Arthrose), rheumatischen Erkrankungen und chronischen Rückenschmerzen angewendet und zeichnen sich durch ihre gute Verträglichkeit aus. Arzneimittel aus Teufelskralle werden bei leichten Schmerzen allein, bei stärkeren Schmerzen zur Unterstützung der bestehenden Therapie eingesetzt.

Worauf ist unbedingt zu achten?
Die Wirksamkeit einer Einnahme setzt erst nach 2 bis 4 Wochen ein, daher ist sie zur Behandlung akuter Schmerzen nicht geeignet.

Präparate aus der Teufelskralle sollten während Schwangerschaft oder Stillzeit nicht angewandt werden, da keine Daten zur Sicherheit und Unbedenklichkeit vorliegen. Teufelskralle enthält auch verdauungsfördernde Bitterstoffe, deshalb sollte sie auch nicht bei Geschwüren des Magen-Darm-Traktes verwendet werden.

Autor: HEXAL AG

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen zur Teufelskralle...
Hier finden Sie das Arzneimittel mit dem Wirkstoff der Teufelskralle...
Hier finden Sie die Heilpflanzen-Portraits der letzten Monate...



© 2014 - HEXAL AG  | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | AGB | Meldung von Nebenwirkungen

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

  • telefonisch: +49 (0)8024 908 0 (Montag bis Freitag von 8:00-17:00 Uhr)
  • per Fax: +49 (0)8024 908 1500
  • per E-Mail: de.pharmacovigilance@hexal.com
  • als Patient/Patientin können Sie uns auch mit einem Kontaktformular erreichen. Klicken Sie hier.
  • als Arzt/Ärztin oder Apotheker/Apothekerin steht Ihnen ein Online-Formular zur Verfügung.
    Klicken Sie Arzt   oder Apotheker  


Im Fall von medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.